Unglück Bericht

Valdostano muore sul Castore
Ayas (AO), 7 luglio 2018 – Da solo sulla montagna scivola lungo la parete ovest
Valdostano muore sul Castore

…un’altra morte in montagna si è avuta non lontano, nel gruppo del Monte Rosa, sulla cima del Castore, a 4221 metri.

Uno sciatore valdostano, seguendo la via del noto trofeo Mezzalama, è partito a piedi dal Piccolo Cervino diretto al Castore. Con sé non aveva alcuna attrezzatura alpinistica, né ramponi, né piccozza, né altro.

Dopo essere arrivato quasi in cima alla montagna, è scivolato sulla neve e gli è stato impossibile arrestare la caduta. La velocità acquisita ed un salto di rocce gli sono stati fatali, causandogli traumi e ferite mortali.

La sua corsa è terminata solo 400 metri più in basso, su di un nevaio sotto la verticale della vetta.

Il corpo è stato recuperato dal Soccorso Alpino Valdostano insieme ai militari del SAGF, delegati dalla Procura della Repubblica di Aosta ad effettuare i rilievi e gli atti di P.G.

Castor von unten

Castor von unten

Castor von oben

Castor von oben

Offene Frage zur Klein Matterhorn Seilbahn

From: Patxi Azpiroz
Date: Di., 10. Juli 2018 um 16:48 Uhr
Subject: Bergunglück in Castor am 07.07.2018
To: <info@zermatt.ch>

Sehr geehrte Damen und Herren,
am 07.07.2018 war ich in Castor und habe ich diesen Mann sterben gesehen.

http://www.gdf.gov.it/chi-siamo/organizzazione/specializzazioni/soccorso-alpino/le-stazioni-s.a.g.f/valle-daosta/cervinia/notizie/valdostano-muore-sul-castore

Ein Stunde vorher hat dieser Mann uns überholt und wir haben bemerkt, dass er anscheinend keine alpine Ausrüstung hatte (keine Steigeisen, kein Pickel): nur einen kleinen Rucksack und zwei Stöcke.

Seit dem habe ich einen Knoten in meinem Bauch.

Ich wundere mich warum Steigeisen und Pickel nicht nötig sind, um auf das Kleine Matterhorn mit der Seilbahn zu fahren.
Falls es schon Pflicht ist, wie konnte das passiert?

Mit freundlichen Grüßen,
Patxi Azpiroz.

Antwort

From: Peter Kronig <peter.kronig@zermatt.ch>
Date: Mi., 11. Juli 2018 um 12:52 Uhr
Subject: AW: Bergunglück in Castor am 07.07.2018
To: patxiazpiroz

Sehr geehrter Herr Azpiroz

Vielen Dank für E-Mail. Wir können durchaus nachvollziehen, dass ein solches Erlebnis nicht spurlos an einem vorbeigeht.

Das Klein Matterhorn ist ein beliebter Ausflugspunkt für unsere Gäste und somit frei zugänglich. Eine umfassende Kontrolle der Personen, welche sich von hier aus auf eine Bergtour begeben, ist praktisch nicht umsetzbar. Ansonsten müssten solche Kontrollen an allen Einstiegspunkten vorgenommen werden. Es liegt in der Eigenverantwortung jedes einzelnen Berggängers sich vor der geplanten Bergtour akribisch darauf vorzubereiten. Dazu gehört neben einer guten Ausrüstung auch Abklärungen wie das Wetter, die Tourenlänge, der Schwierigkeitsgrad etc. Ungeübten oder ortsfremden Berggängern empfehlen wir dabei immer, sich vorgängig im Alpin Center Zermatt (Bergführerbüro) zu informieren.

Wir hoffen, dass Sie dieses Erlebnis mit der Zeit verarbeiten können und wünschen Ihnen – trotz der Umstände – weiterhin viele schöne Erlebnisse in den Bergen.

Freundliche Grüsse

Zermatt Tourismus
Peter Kronig
Assistent der Geschäftsleitung | HR | Unternehmensentwicklung
Bahnhofplatz 5 | CH – 3920 Zermatt
+41 27 966 81 12
peter.kronig@zermatt.ch | www.zermatt.ch