Nachdem bei unserer gelungenen Ortlerbesteigung mit der HG, der Cevedale, die Königsspitze gelockt haben, sind wir nun zum Tourengehen hingefahren. Zum Glück haben wir uns in der Martellerhütte einquartiert und konnte so täglich von der Hütte mit Ski weg starten. Weiter unten bei der Zufallhütte war es schon apper.

1. Tag: Mit unserem „Cevedalefieber“ haben wir ihn uns gleich 2 mal angeschaut. D.h. 1 Tag war eine Erkundung bis auf 3500 m. Aufgrund von Wind und Nebel hat dann sogar ein Robatscher umgedreht. Nach einer Stärkung in der Hütte haben wir noch einen NM-Ausflug zu den 3 Canoni gemacht. Mit einer Gustoflanke & Pulver 🙂

2. Tag: Alles hat gepasst. Blauer Himmel, wenig Wind, Anstieg Zufallspitze & Cevedale. Bei Windstille haben wir das herrliche Panorama genossen und uns weitere Ideen geholt. Aufgeteilte Abfahrt. Einmal Richtung Rifugion Larcher und einmal über das Langenfernerjoch zur Hütte

3. Tag (Sonntag): Margot ist zum Marmotta aufgestiegen und hatte ein Pulverabfahrt und Abreise heim. Die 4 sind gemütlich über die Suldenspitze einer Firnabfahrt zum Rifugio Pizzini gewechselt.

4. Tag Aufstieg bei feinstem Wetter Aufstieg zur Königsspitze (Gran Zebrü) mit Steigeisen u. Ski auf dem Rucksack. Erstaunlich gut gegangen. Bei der Abfahrt waren wir alle doch etwas angespannt. Stürzen verboten, Schnee aber OK! Alles gut gegangen. Über die Ostrinne runter Huii, dann Wiederaufstieg Sattel u. Abfahrt ins Martelltal.

Alles zusammen war es eine runde Sache, gespickt mit Kulinarischen Highlights! Terri, Margot, Wolfgang, Christoph & Karl