Eine Steilabfahrt die seinesgleichen sucht

Motiviert durch ein stabiles Hochdruckgebiet, gepaart mit perfekten Schneeverhältnissen habe wir uns entschieden die Tour auf den Sonntagskogel abzusagen und stattdessen eine „3-Länder-Roas“ mit einer Steilabfahrt durchzuführen.

Nachdem die beiden Joe’s (H. und D.) nach dem Schneefall in Sportgastein noch einen Tag die Blossom-Ski getestet haben, machten wir uns am Freitag, den 29. März 2019 am Abend auf zum Neubau der Naturfreunde in Rauris. Netter Hüttenabend war wie immer garantiert – auch ein Gast (Christian E.) dabei war.

Am Samstag in der Früh stiegen wir um 0700 Uhr auf die Fraganter Scharte auf, um auf den Mölltaler Gletscher abzufahren. Die 45 ° Abfahrt erwies sich als „Adrenalintreiber“, da es um 0900 Uhr noch pickelhart war. Schi verriegeln und los!

Vollmotiviert erreichten wir den Schareck-Gipfel und wollten ursprünglich über die Nordabfahrt in Richtung Sportgastein abfahren. Da sich die Bedingungen aber als derart optimal erwiesen, entschieden wir uns über die 50 ° steile Ostwand des Scharecks abzufahren.

Der alte Pulverschnee im oberen Bereich entschärfte das Gefälle, weiter unter bot sich uns ein traumhafter Firnhang, sowie eine steile Firnrinne.

Nach dieser fulminanten Abfahrt wollten wir unseren Plan fortsetzen und auf das Niedersachsenhaus aufsteigen, um dann zum Parkplatz nach Rauris wieder abzufahren. Da aber um 1100 Uhr die Sonnenstrahlung und Wärme aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit die Bedingungen subobtimaler werden ließen, haben wir uns entschlossen die Tour in Sportgastein nach 1800 hm zu beenden.

Zusammenfassend kann man diese Skitour als ein Highlight in einer Bergsteigerkarriere ansehen, die Bedingungen (Schnee, Wetter, persönliche Konstitution) müssen zu 100 % passen. Wir freuen uns auf noch viele derartige Erlebnisse.